BRUNSBÜTTEL MAGAZIN

Für unsere Region: Marne, Burg, Friedrichskoog, St. Michaelisdonn und Umgebung

Aktuell

Kompetenz made in Dithmarschen

Das Bildungszentrum der WKK bietet Fachweiterbildung und Studiengang für Pflegekräfte an 

 


Der Pflegeberuf ist vielseitig und bietet zahlreiche Möglichkeiten der Spezialisierung. Im Bildungszentrum der Westküstenkliniken tragen die Verantwortlichen der Vielseitigkeit der Pflege mit mehreren Weiterbildungsmöglichkeiten und einem Studiengang Rechnung.

Seit einem Jahr sind die Westküstenkliniken Hochschulstandort. Mit dem Studiengang Physician Assistant bieten die Kliniken gemeinsam mit der SRH Hochschule für Gesundheit im thüringischen Gera eine besondere Qualifikationsmöglichkeit für Beschäftigte im Gesundheitswesen.

Medizinischen Fachangestellten,Notfallsanitätern oder Pflegekräften wird mit dem Studium zum Physician Assistant die Möglichkeit gegeben, sich weiter zu qualifizieren und einen vollkommen neuen Beruf zu erlernen.

Das Aufgabengebiet für Physician Assistants ist weit und wird insbesondere im Hinblick auf den Fachkräftemangel bedeutsam. PA können beispielsweise in dünnbesiedelten Landstrichen wie Dithmarschen in enger Abstimmung mit einem Arzt oder einer Ärztin Aufgaben wie Hausbesuche oder bestimmte Untersuchungen übernehmen.

Die Einrichtung des PA-Studiengangs ist aber nur eines von mehreren Angeboten, mit dem das Bildungszentrum Gesundheitsberufe attraktiver macht und einen Beitrag gegen den Fachkräftemangel in besonders stark nachgefragten Bereichen wie der Intensivpflege leistet.

Im Frühjahr hat der erste Jahrgang für die staatlich anerkannte Fachweiterbildung zur Intensivpflegekraft in Heide begonnen. In diesem Herbst startete bereits der zwei Kursus.

Ebenfalls zum Oktober begannen Pflegekräfte aus ganz Schleswig-Holstein ihre Fachweiterbildung für psychiatrische Pflege. Die Westküstenkliniken bedienen mit der Fachweiterbildung eine große Nachfrage. Denn insbesondere für die Psychiatrie gibt es zwischen Nord- und Ostsee kein vergleichbares Angebot.

„Fachpflegekräfte werden auf der Intensivstation, in der Psychiatrie und vielen anderen Bereichen von Kliniken gebraucht. In vielen Fällen gibt es jetzt und künftig eine gesetzlich vorgegebene Quote. Mit den Fachweiterbildungen leisten wir daher auch einen Beitrag gegen den Mangel an Experten“, sagt die Pädagogische Leiterin des Bildungszentrums Angelika Nicol und fügt hinzu: „Die Angebote stehen nicht nur Mitarbeitenden aus den Westküstenkliniken offen sondern können selbstverständlich auch von Mitarbeitenden aus anderen Kliniken im Land besucht werden.“

Davon machen die Kliniken und andere Einrichtungen in Schleswig-Holstein nicht nur bei der Fachweiterbildung für Psychiatriepflegekräfte Gebrauch. Auch die angehenden Physician Assistants werden aus vielen anderen Krankenhäusern und Praxen aus dem gesamten Bundesgebiet geschickt.

Aufgrund zahlreicher neuer Ausbildungsgrundlagen in Gesundheitsberufen werden vermehrt ausgebildete PraxisanleiterInnen in den Institutionen benötigt. Auch diese 300 Stunden umfassende Weiterbildung wird interdisziplinär vom Bildungszentrum angeboten.

Und auf diese Weise sorgt das Bildungszentrum dafür, dass der Begriff Kompetenz made in Dithmarschen nicht nur in der Region eine Marke ist.

Bildunterschrift: Antje Schmidt (Kopfende) leitet den Kursus für die Fachweiterbildung Intensivpflege. Hier bildet sie gemeinsam mit Stationsleiter Frank Baethge Pflegekräfte für den Einsatz auf der Intensivstation aus.