BRUNSBÜTTEL MAGAZIN

Für unsere Region: Marne, Burg, Friedrichskoog, St. Michaelisdonn und Umgebung

HERZLICH WILLKOMMEN


Liebe Leser/-innen,

1999 ist das „Brunsbüttel Magazin“ an den Start gegangen. Seither haben wir in jedem Jahr zehn Ausgaben druckfrisch auf den Markt gebracht – mit spannenden Geschichten, Reportagen und Interviews, fachkundig recherchierten Berichten aus den Vereinen und der Wirtschaft, einigen tausend Veranstaltungstipps und vielem mehr. Und das alles aus unserer Region für unsere Region.

Daran werden wir auch in Zukunft festhalten – nicht nur in gedruckter Form, sondern auch Online. Mit dem Magazin wollen wir unsere von Nordsee, Elbe und Nord-Ostsee-Kanal umgebene Region noch bekannter machen.

Brunsbüttel mit Schleusenmeile, Marne als Karnevalshochburg, Friedrichskoog mit Seehundstation, Burg als Luftkurort – Süderdithmarschen hat viel zu bieten. Und das gilt für alle umliegenden Gemeinden. Touristisch, kulturell – und mit Blick auf das „Brunsbüttel Magazin“ künftig auch digital.

Nutzen Sie unser neues Portal und begleiten Sie das „Brunsbüttel Magazin“ ins digitale Zeitalter. Wir freuen uns auf Sie.


Aus der aktuellen Ausgabe:

 

Hallenbad beschließt langen Lockdown

 

LESEN

 

 Natur auf Zeit – Covestro legt Blühwiesen an

 


LESEN

 


Hoffnung auf Rückkehr zur Normalität

Das Jahr 2020 war ein Jahr der großen Herausforderungen

Die Pandemie bestimmte 2020 unser Leben und wird uns 2021 beschäftigen. In diesem Jahr starten wir mit neuen Hygiene-Standards und einem respektvollen Umgang mit zwischenmenschlicher Distanz. Wir müssen uns weiterhin flexibel, vorausschauend und umsichtig verhalten, im weiteren Verlauf der Corona-Pandemie.

Der Impfstoff macht Hoffnung

Dass wir im Sommer zu unserem normalen Leben zurückkehren können, ist nicht alleine von der Politik abhängig, sondern auch von den Impfstoffherstellern. Der Impfstoff gegen das Corona-Virus macht Hoffnung. Hoffnung, dass die besonders anfälligen Gruppen der Bevölkerung bis etwa April geimpft werden und dann die Impfung der restlichen Bevölkerung zügig erfolgt. Die Hoffnung besteht, dass, wenn die Bevölkerung hinreichend geimpft ist, der Einzelne keine Befürchtungen mehr haben muss und die offiziellen Beschränkungen aufgehoben werden können. Schleswig-Holstein plant inzidenzbasierte Lockerungsstufen des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens. Sobald der Shutdown endet, kann das öffentliche Leben wieder aufgenommen werden. Dann wird es zum Beispiel wieder erlaubt sein, ins Restaurant zu gehen. Wir freuen uns auf den Besuch von kulturellen Veranstaltungen im Elbeforum, im Kultur- und Bürgerhaus in Marne oder einen Kinobesuch. Wir könnten die Ausstellungen der verschiedenen Museen bestaunen, über Floh - & Fischmärkte bummeln, an Stadtführungen und anderen touristischen Aktivitäten teilnehmen. Vieles steht auf unserem Wunschzettel. Die vielfältigen örtlichen Veranstaltungen, die wir mit Freunden und der Familie besuchen konnten, fehlen uns.

Dithmarschen hat zwei Corona-Impfzentren

Die Standorte sind in Heide und Brunsbüttel. Das Impfzentrum in Heide befindet sich in der Meldorfer Straße 196 und diente zuletzt als Verkaufs- und Ausstellungsfläche für Wohnmobile und Wohnwagen.In Brunsbüttel befindet sich in der Bojestraße 30 ein Impfzentrum. In der ehemaligen Boje-Schule war der Schulbetrieb im Jahr 2018 eingestellt worden. Seitdem wird das Gebäude von der Volkshochschule und der Stadt Brunsbüttel für politische Sitzungen unter Corona-konformen Bedingungen genutzt. Das Pandemie-Geschehen ist in Dithmarschen nicht außer Kontrolle geraten. Dafür mussten massive Veränderungen im öffentlichen Leben stattfinden. Aufgrund der bundesweit geltenden Corona-Vorgaben sind bis auf Weiteres alle Veranstaltungen abgesagt oder verschoben. Informieren Sie sich auf den Internetseiten der jeweiligen Veranstalter über aktuelle Veränderungen, Verschiebungen oder Absagen.

Beliebte Großveranstaltungen können zeitnah noch nicht stattfinden

Ausfallen musste die Ausbildungsmesse in Brunsbüttel. Trotz allem herrscht in Handel, Handwerk, Industrie und Dienstleistungsbranche in unserer Region ein hoher Personalbedarf. Für junge Menschen ist eine qualifizierte Ausbildung ein wichtiger Baustein für ihr zukünftiges Berufsleben. In den Arbeitsagenturen können Schüler*innen sich rund um das Thema Ausbildung informieren. In der Karnevalshochburg Marne wird aufgrund der Corona-bedingten Situation der Karneval in der Session 2020 / 2021 nicht wie gewohnt stattfinden. Der beliebte Rosenmontagsumzug entfällt. Damit folgen die Karnevalisten der Vorgabe des Bundes deutscher Karnevalisten. Die geplante Jubiläumsveranstaltung „125 + 1 Jahre NOK – Brunsbütteler Meilentage“ im Juni 2021 wird ausfallen. Das hat die Stadt Brunsbüttel entschieden.